Montag, 18. Oktober 2021

Altdeutsche Hütehunde-Junghundetreffen in Hessen. Es war ein fantastischer, sehr gut organisierter Tag. Neben vielen, guten Gesprächen gab es auch diverse Vorführungen. Die altdeutschen haben mal wieder mein Herz höher schlagen lassen. Das sind einfach ganz besondere, ursprüngliche Hunde.































Sonntag, 12. September 2021

 Heute mache ich einen Ausflug in die Heide. Ich weiß zwar schon wieder nicht, was das ist, aber auf jeden Fall bin ich hübsch zurecht gemacht worden.


Da ich noch etwas Hunger hatte, habe ich mir noch ein paar Himbeeren  gepflückt und Äpfel geerntet. Mmmh, sehr lecker.



Dann ging es auch schon los, in diese komische Heide, was auch immer das sein sollte.

Schon wieder ein Fotoshooting-seufz, ich bin zunächst wohl etwas albern gewesen....




....aber dann habe ich schön posiert und apportiert. Ich bin ein richtig guter, lieber, schlauer Hund, nicht wahr?








Donnerstag, 9. September 2021


Heute ist ein guter Tag. Ich darf zu Anette in den Garten. Das ist immer sehr spannend. Ich habe dort  sogar gelernt, durch eine sehr, sehr lange Röhre zu laufen. Das war mir anfangs unheimlich. Anette hat gelacht und gesagt, dass das nur ein kurzer Abfallsack ist, den sie aufgeschnitten hat, das dürfte gar kein Problem sein. War es dann auch nicht mehr, als Anette den Tunnel noch etwas kürzer zusammen gebunden hat. Ich konnte irgendwann meine Angst besiegen und habe die ganze Röhre am Stück geschafft. Sehr mutig, nicht wahr.



Dann habe ich im Garten Himbeeren entdeckt. Ich wusste gar nicht, dass die sooo gut schmecken.


Gekonnt ist gekonnt, ich habe natürlich nur das rote, süße Fruchtfleisch abgezogen und den Rest hängen lassen.

Stellt euch vor, ich habe in Anettes Garten den Froschkönig gefunden.

Erst mal schnell in Sicherheit bringen.

...und dann überlegen, wie das noch mal gewesen ist mit dem Froschkönig. Reinbeißen oder küssen? Mmmmh? Ich beiß mal rein.

Hat leider nicht geklappt mit dem Prinzen, ist nur die Hündin vom Nachbarn geworden.


Ich sollte mich dann schnell noch für ein Foto in die Blumen stellen und dann ging es ab in die Almeauen nach Büren. Almeauen hört sich gut an, ob man die essen kann?


Almeauen sind leider nicht essbar, aber da stand so ein Rucksack rum, da könnte ich mal unauffällig rein schauen.

Aaaah, ein Dotti, der ist schön weich und kann quitschen.

Ganz eventuell könnte der Rucksack auch gefährlich sein, also lieber schnell mit dem Dotti die Flucht ergreifen.

Anette hat apportieren mit mir geübt, klappt schon ganz gut. Kein Wunder, ich bin ja auch ein Retriever.



Der Tag war dann auch schon zu Ende und es ging ab nach Hause. Nach Hause???? Nööö, ich will noch hier bleiben.